Immer gut beraten - Anwalt für Erbrecht

Auf kaum einem Rechtsgebiet gibt es so viele Streitigkeiten wie im Bereich des Erbrechts. Das liegt vor allem daran, dass sich viele Familien nach dem Tod eines Familienmitglieds nicht über die Verteilung des Nachlasses einigen können, sofern dieser nicht aus Barvermögen oder Bankkonten besteht. Immobilien oder sonstige Wertgegenstände gehen, wie Barvermögen auch, zu verschiedenen Teilen an die Erben. Solche Wertgegenstände lassen sich jedoch nicht einfach so aufteilen, weshalb es spätestens dann zu Meinungsverschiedenheiten kommt, wenn ein Erbe den Wert von den anderen Erben ausbezahlt haben möchte.

Was versteht man unter Zivilrecht?

Das Zivilrecht ist ein sehr großes und auch sehr wichtiges Rechtsgebiet. Doch nur die wenigsten wissen, welche Aspekte dort geregelt werden. Zunächst einmal muss man sagen, dass bei diesem Rechtsgebiet die Rechtsbeziehungen zwischen dem einfachen Bürger geregelt werden. Darunter fallen jedoch auch juristische Personen. Darüber hinaus werden auch Vereine bei diesem Rechtsgebiet einbezogen. Nun muss man jedoch sagen, dass dieses Gebiet sehr komplex ist, da man hierbei noch eine Unterteilung vornehmen muss.

Warum es sinnvoll ist ein Testament zu machen

Viele Menschen setzen sich bereits zu Lebzeiten mit ihrem Ableben auseinander. Dies ist nicht etwa nur für ältere Menschen sinnvoll. Nein - Auch wenn man zur jüngeren Generation gehört, kann es wichtig sein, sich mit der Endlichkeit seines Lebens zu beschäftigen. Es gibt zum Beispiel Menschen, die sich bereits zu Lebzeiten ein Grab reservieren, festlegen, ob sie eingeäschert werden möchten und alles Weitere regeln, was nach ihrem Tod mit ihnen passieren soll.

Ein Ehevertrag als Absicherung für beide Ehepartner

Für viele frisch verliebten und womöglich schon verlobten Paare ist ein Ehevertrag vermutlich das Letzte, woran diese denken, wenn sie über ihre Hochzeit sprechen und sie planen. Ein solcher Vertrag ist im Allgemeinen sehr negativ behaftet, da er schließlich die Verhältnisse bei einer möglichen Trennung, demnach einer Scheidung, regelt. Und kein verlobtes Paar denkt bei der Hochzeitsplanung an Scheidung. Dennoch, so schön eine Hochzeit und die Ehe auch ist, sollten die Verhältnisse am besten im Vorfeld geklärt und geregelt sein.

Was bedeutet eine Kündigungsschutzklage für den Arbeitnehmer?

Die Kündigungsschutzklage verfolgt das Ziel, den Arbeitsplatz zu erhalten. Die meisten Klagen bezüglich einer Kündigung werden vor dem Arbeitsgericht als Abfindungsklage behandelt. Der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer einigen sich in der Praxis zumeist auf eine Abfindungszahlung. In der Regel ist das Arbeitsverhältnis so zerrüttet, dass kaum ein Fortbestehen anzuraten oder möglich wäre. Der Volksmund besagt jedoch: "Ausnahmen bestätigen die Regel!". Konzerne und große Firmen gehen vor Gericht durchaus den Weg, den Mitarbeiter durch eine Versetzung in eine andere Abteilung weiterzubeschäftigen.